Jennifer & Mario

Jennifer hatte den Bulli bei der Hochzeitsmesse im Januar gesehen und den Termin gleich reserviert, denn sie wollte ihren Verlobten überraschen.  Also durfte der Bulli erst vorfahren, als die Messe schon begonnen hatte.

Danach ging es im Autokorso nach Hahn, wo später gefeiert wurde und weiter zur Abtei in Kornelimünster zum Fotoshooting. Eine tolle Kulisse!
Wieder zurück in Hahn wurden alle verfügbaren Kinder in den Bulli geladen und eine Rundfahrt gemacht, bei der alle Spaß hatten.

Melanie & Daniel

Heute gab es etwas Besonderes: eine Blumengirlande! Vor der Kirche St. Josef in Schevenhütte wurde der Bulli von den Floristinnen prächtig geschmückt. Die Damen verstehen ihr Handwerk: Mit Saugnäpfen, Bändern und einem Vlies zum Schutz des Lackes wurde vor Ort Maß genommen, befestigt und zurecht gestutzt.

Nach Trauung und Gratulationen sammelte man sich zu einem langen Autokorso. Über Land ging es nach Kinzweiler, wo im Golfclub gefeiert wurde. Der Chauffeur wurde gleich von Bekannten begrüßt: Zwei Mitglieder des Chores, in dem auch der Fahrer singt, sind ebenso im Golfclub aktiv.
Trotz des wechselhaften Wetters gab es einige regenfreie Momente, die sowohl von Besuchern als auch der Hochzeitsgesellschaft für schöne Fotos mit dem Bulli genutzt wurden. Schließlich hat der gelbe Bulli ja immer die Sonne dabei!

Lisa & Florian

Dieser Auftrag kam aus dem hohen Norden. Dort wohnt Sina, nicht weit von der dänischen Grenze entfernt. Und die wollte ihre Zwillingsschwester mit einem ganz besonderen Hochzeitsauto überraschen.  Sie hatte den Bulli mit Chauffeur im Internet gefunden und bereits im November des letzten Jahres reserviert. Die Fahrt ging nach Andernach. Die Autobahn war leer, so dass die großzügig einkalkulierte Fahrtzeit eine frühe Ankunft ermöglichte. Somit war ausreichend Zeit, in aller Ruhe den Bulli mit Pompoms zu schmücken und auch mit interessierten Passanten nette Gespräche zu führen. Als alle bereit waren, wurde die Braut zur Kirche gefahren.

Während der Trauung hatten Passanten vor der Christuskirche viel Interesse am Bulli. Es wurden viele Fotos gemacht und Geschichten erzählt. Nach den Gratulationen fuhren wir ins Grüne, um schöne Fotos mit Hochzeitspaar und Bulli zu machen. Anschließend ging´s zur Location »Gut Nettehammer«, das eine wunderbare Kulisse für weitere Fotos abgab.

Das Fotografenpaar war professionell, kreativ und immer lustig unterwegs. Sehr empfehlenswert!

Christina & Frederic

Während viele Fahrten schon mehr als ein Jahr im Voraus gebucht werden, war diese nun die bisher kurzfristigste. Erst fünf Tage zuvor buchte der Vater des Bräutigams die Fahrt. Kein Problem, wenn der Termin noch frei ist!

Wie schon vor zwei Wochen war das Ziel wieder einmal Baesweiler und auch diesmal wurde in der Burg Baesweiler gefeiert.

Elisabeth & Sebastian

Die Zukünftige des Chauffeurs brauchte eine neue Brille. Weil sie mehrmals angepasst werden musste, ergaben sich Gespräche mit der Optikerin Valentina. Die Hochzeit ihrer Schwester stand bevor, und als sie erfuhr, dass der Zukünftige ihrer Kundin ein ganz besonderes Auto chauffierte, war der Auftrag schnell erteilt. Im Vorfeld zog ein Bären-Paar beim Chauffeur ein, das am Hochzeitstag mitfahren sollte.

Abgeholt wurde die Braut beim Friseur. Dann ging es zur Dreieinigkeitskirche in Eschweiler. Während der Trauung bestaunten viele Passanten den Bulli und auch die Hochzeitsgesellschaft zeigte anschließend reges Interesse.

Danach ging´s im Korso durch Eschweiler bis zum Gut Kranensterz nach Stolberg, wo anschliessend gefeiert wurde.

After-Work-Hochzeitsmesse

Etwas Neues hatte Alexander Pohl  ins Leben gerufen:  Eine Hochzeitsmesse »after work« im Sommer . Das passende Ambiente wurde im Eschweiler Talbahnhof gefunden. Der WDR berichtete live in der Lokalzeit Aachen darüber. Ein Abend, der viel Spaß gemacht hat!

Ein Herr erkundigte sich nach einem Termin für die Hochzeit seines Sohnes. »Wann ist denn die Hochzeit?«
»Am kommenden Montag.«
Das klappt!

Sarah & Torsten

Schrecksekunde am Morgen! Beim Versuch, aus der Garage zu fahren, fällt das Gaspedal nach unten und es tut sich nichts. Zum Glück wird der Fehler schnell gefunden. Der Bulli war in der Woche in der Werkstatt; die Bremsen wurden gemacht, Bremsflüssigkeit gewechselt und eingestellt. Vielleicht ist es dabei passiert. Eine kleine Feder, die eine Stange am Pedal hält, findet sich unter der Fußmatte und ist flugs wieder montiert. Dann kann es losgehen.
Ziel ist heute die Eifel, und es gibt noch zwei weitere Verzögerungen. Ein kleiner Stau in Friesenrath und die Dauerbaustelle vor Monschau kosten weitere Zeit. Es wird knapp.  In Höfen wird zunächst der Bräutigam abgeholt, zur Kirche in Rohren gebracht und dann die gleiche Tour noch einmal mit der Braut zurückgelegt. Wir kommen sieben Minuten zu spät an der Kirche an.  Die Braut wartet vor dem Eingang und wartet und wartet. Dann kommt jemand aus der Kirche- der Pfarrer ist noch nicht da! Schließlich wird er telefonisch erreicht. Es wird noch eine Weile dauern…

Die Hochzeitsgesellschaft nimmt es locker. Kurzerhand wird der Sektempfang vorgezogen und schon einmal eine Fotosession eingelegt.

Nach der Trauung ging es in die Umgebung. Fotografin Jessica hatte viele kreative Ideen, sprühte vor Energie und war bestens vorbereitet. Für jedes Motiv hatte sie vorher den passenden Hintergrund ausgesucht, so dass wir eine Weile unterwegs waren und sehr viel Spaß hatten.

Hochzeitsmesse in Eschweiler am 12. Juli mit dem Samba-Bulli

DIE After-Work-Hochzeitsmesse am Mittwoch, 12. Juli 2017
von 17 – 22 Uhr im Talbahnhof Eschweiler

Eintritt FREI!

Regionale Aussteller geben im stilvollen Ambiente des Eschweiler Talbahnhofs wertvolle Tipps, Ideen und Anregungen rund um das Thema Hochzeit. Unser Angebotsspektrum umfasst unter anderem Mode für Braut und Bräutigam, Dekoration, Floristik, Hochzeitspapeterie, Freie Trauungen, Hochzeitsplanung, Goldschmiedehandwerk, DJ, Catering, Hochzeitstorten, Hochzeitsfotografie, Flitterwochen, Hochzeitsfahrten… und dies alles in lockerer After-Work-Atmosphäre! Hier kann man mit einem kühlen Drink in der Hand ganz cool zwischen den Anbietern schlendern, plaudern und planen… eben ein richtiger HOCHZEITS-FEIER-ABEND!

Sabrina & Christoph

Patrick hatte den Bulli auf der Hochzeitsmesse im November 2016 entdeckt und im Januar gerade noch rechtzeitig reserviert, denn kurz darauf kam eine weitere Anfrage für den gleichen Termin.

Es sollte eine Überraschung für Sabrina und Christoph werden. Also fuhr der Bulli bei St. Martinus in Oidtweiler erst dann vor, als die Messe schon begonnen hatte.

Leider spielte diesmal das Wetter nicht mit, so dass die Gratulationen nach der Messe im Eingangsbereich der Kirche stattfanden. Durch das Regenwetter fand die Fahrt durch Baesweiler unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt; die Menschen hielten sich drinnen auf. Ein Teil der Bulli-Besatzung wurde an der Burg Baesweiler abgesetzt, Dann ging es mit dem Hochzeitspaar und den Fotografen zum Fotoshooting ins Grüne.

Auch ein Regentag liefert reizvolle Motive…

Als dann alle Fotos im Kasten waren, ging es wieder zurück zur Burg in Baesweiler. Der zwischenzeitlich vermisste Schleier fand sich im Kofferraum der Fotografin wieder, die ich bereits von einer anderen Hochzeit kannte.

Übrigens soll Regen am Hochzeitstag eine glückliche Ehe bedeuten. Im Französischen gibt es das Sprichwort „Mariage pluvieux – mariage heureux“ (Verregnete Hochzeit, glückliche Ehe) und auch in Italien: „Sposa bagnata, sposa fortunata“ (Gebadete Braut, glückliche Braut).

Regen war in der Vergangenheit in unseren Breitengraden sehr willkommen. Denn wie überall bedeutet Regen eine gute Ernte – also Fruchtbarkeit und Wohlstand. Attribute, die zu früheren Zeiten eine gute Ehe ausmachten. Zudem hat Regen eine reinigende Wirkung. Nicht nur auf die Luft, sondern auch auf die Seele – also ein optimaler Start für eine glückliche Ehe.

Nina & Patrick

Bereits im November wurden zwei Fahrten reserviert. Von Eschweiler-Röhe aus sollte es zweimal zur Burg in Stolberg gehen; zuerst mit dem Bräutigam und dann mit der Braut.

Ein anderes Paar war mit dem Käfer angereist.

Danke an Christina für das schöne Foto. An der Handhaltung wird noch gearbeitet!