Der zweite Bulli

Der zweite Bulli war ein T2, Baujahr 1976. Es war ein Ex-Bundeswehr-Fensterbus und hatte noch die Fahnen- und Gewehrhalterungen. Er war vom Vorbesitzer mit der Rolle in „Rostbraunrot“ gefärbt worden. Fotos suche ich derzeit noch. Der Motor gab schon bald den Geist auf und an viel mehr erinnere ich mich gar nicht mehr.
Bundeswehr Sonderausstattung

Die Entschlüsselung der M-Plate ist merkwürdig. Danach sei es eine Pritsche oder eine Doppelkabine gewesen.
M-Plate BW

Der Dritte

Ich suche noch in alten Alben; bisher habe ich nur das Foto eines Einbruchs gefunden. Die „unbekannte spezielle Farbe“ war übrigens „Chiantirot“. Zu sehen ist auch die Innenverkleidung aus Sperrholz- da war ich damals mächtig stolz drauf: alles selbst gesägt und es passte…
Einbruch1

Einbruch2

M-Plate des dritten Bullis

M-Plate meines dritten Bullis. Daran ist zu erkennen, dass er sein Westfalia-Dach erst nachträglich bekommen hat. Auch die Gasanlage für Heizung und Kocher ist nachträglich eingebaut worden.
M-Plate roter Bulli

Westfalia Berlin M-Plate

Produziert im März, wurde der Bulli offenbar erst im November 1978 verkauft. Die Übergabe beim VW-Händler erfolgte am 7.11.1978.
Hier die Daten der M-Plate:
Fall jemand die Codes K06, L35 und N45 kennt, freue ich mich über einen Hinweis.
M-Plate Westfalia Berlin

Westfalia Berlin

Der vorerst letzte Bulli war ein Westfalia Berlin, Baujahr 1978. Er hatte die 2 Liter-Maschine mit 70 PS. Da ging die Reise etwas zügiger voran, vor allem mit dem Eifelland im Schlepptau.
Westfalia Berlin 1

Westfalia Berlin 2

<img src="http://sambabulli.blogsport.de/images/img048.jpg" alt="Rike" /
Jan